Zum Inhalt

Lehre

Wie wenige andere wissenschaftliche Disziplinen vermittelt die Raumplanung eine ganzheitliche, integrative Sicht der Dinge, indem sie ingenieur- und sozialwissenschaftliche Ansätze, Denkweisen und Methoden miteinander verbindet. Seit Etablierung des Studiengangs Raumplanung an der TU Dortmund ist die fundierte Ausbildung auf dem Gebiet der zusammenfassenden überörtlichen Planung zur Entwicklung, Ordnung und Sicherung des Raumes ein Qualitätsmerkmal des Dortmunder Planungsstudiums. Die hervorragenden Kompetenzen der Dortmunder Absolventen auf dem Gebiet der überörtlichen Planung sind heute bundesweit anerkannt und haben dazu geführt, dass viele von ihnen in Landes-, Regional- und Kommunalverwaltungen, in privaten Planungsbüros oder in der Projekt- und Immobilienentwicklung eine Beschäftigung gefunden haben.

Das Fachgebiet Raumordnung und Planungstheorie vertritt das Lehrgebiet in seiner fachlichen Breite. Thematische Schwerpunkte sind die Darstellung der Raumordnung, Landes- und Regionalplanung in Deutschland, der Umbau von Städten und Regionen im demographischen Wandel sowie Aspekte der Planungstheorie und der Planungsgeschichte. Unter Raumordnung wird dabei ein systematisches Vorgehen zur Formulierung von Entscheidungsprämissen für raumrelevante Handlungen auf der überörtlichen Ebene (transnational, national, landesweit und regional) verstanden.  Dies erfordert raumwissenschaftliches und planungsmethodisches Wissen, aber auch umfangreiches Wissen über regionale Strukturen und Entwicklungsprozesse und die Kenntnis wichtiger Theorieansätze zu ihrer Erklärung. Dieses klassische Kompetenzfeld der Planung wird heute zunehmend ergänzt durch Koordinations- und Moderationsaufgaben in offenen Planungsprozessen.

Zentrales Lehrziel ist die praxisnahe Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen der Raumanalyse und Raumplanung sowie des wissenschaftlichen Arbeitens. Darüber hinaus wird das Augenmerk auch auf die Vermittlung von wesentlichen Grundlagen der Planungstheorie und die Kenntnis der Planungssysteme in anderen Staaten gelegt.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.